Pressebericht zur Gemeinderatssitzung vom 27. April 2017

Für das Gebiet „Obermorgen“ sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Revitalisierung der innerörtlichen Möglichkeiten zur Wohnbebauung geschaffen werden.

Die Grundstückszuschnitte werden neu geordnet um mit den planungsrechtlichen Voraussetzungen die Neubebauung der Grundstücksflächen zu ermöglichen. Durch die Schaffung von neuem Wohnraum wird der Ortskern nachhaltig belebt. Frau Stahl von der LBBW Immobilien Kommunalentwicklung erläuterte die planungsrechtlichen Festsetzungen, Art und Maßnahme der baulichen Nutzung, die Bauweise, Grundstücks- und Verkehrsflächen. Der Gemeinderat beschloss den Bebauungsplanentwurf und die Satzung zu den örtlichen Bauvorschriften „Obermorgen“ als Grundlage für die Beteiligung der Öffentlichkeit und Träger Öffentlicher Belange. Die Verwaltung wird beauftragt die Entwurfsoffenlage durchzuführen. Der Bebauungsplanentwurf und die dazugehörigen Stellungnahmen und Gutachten werden öffentlich ausgelegt, die Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange um Stellungnahme gebeten.
Der Eigentümer der oberen Mühle Anhausen hat bei der Gemeinde nachgefragt ob ein Anschluss an die Wasserversorgung Bubsheim möglich ist. Vom Planungsbüro Hermle wurden vier verschiedene Möglichkeiten geprüft und dem Gremium vorgestellt. Ebenfalls soll geprüft werden ob die Erschließung als Maßnahme mit dem Kreisbackbone erfolgen soll.
In der Stelen-Anlage auf dem Friedhof sind von insgesamt 24 Nischen noch vier freie Stelen-Plätze. Durch die Nachverdichtung mit zwei Stelen mit vier Nischen sowie zwei Stelen mit drei Plätzen könnten weitere 14 Plätze geschaffen werden. Alternativ ist eine weitere Stelen-Anlage im rückwärtigen Bereich der Kindergräber denkbar. Im Vororttermin wird sich der Gemeinderat über die möglichen Standorte einer Anlage austauschen. Ebenfalls wird die Weiterentwicklung der Friedhofsnutzung sowie neue Bestattungsformen oder Grabarten nochmals diskutiert.
Der Vorsitzende informiert über die Reinigungs- und Pflegearbeiten die an der Grotte durchgeführt wurden. Die Lourdes-Grotte ist ein Platz der Ruhe und Stille, ein Ort um zu verweilen und innezuhalten. Die KreativgGruppe Grotte wird sich über die weitere Vorgehensweise nochmals abstimmen.
Frau Ilona Hauser und der Vorsitzende berichteten von den Mitgliederversammlungen der Forstbetriebsgemeinschaft Donau/Heuberg und der Gemeinnützigen Sozialstation Spaichingen-Heuberg e. V. vom 5. April 2017.
 
Bubsheim, den 02. Mai 2017